Zu viele Stellen und zu wenige (qualifizierte) Bewerber. Sat1 berichtet

Das Sat1 Magazin berichtet über drei Auszubildende bzw. über die Firmen die zu wenig Bewerber haben

Das Sat1 Magazin berichtet über drei Auszubildende bzw. über die Firmen die zu wenig Bewerber haben

Am Mittwoch den 12.08.2009 berichtete das investigative Sat1 Magazin in einem Bericht über das Problem von Unternehmen passende Auszubildende zu finden. In dem Bericht wurden drei kleine Unternehmen gezeigt (ein Bäcker, ein Friseur und ein Hotel) gezeigt, die trotz freier Ausbildungsplätze Probleme haben diese zu besetzten. Neben den mangelnden Bewerbern wird auch das Thema schlechte Bewerbungen und mangelhafte Bewerber angesprochen.

Da werden diese drei Unternehmen nicht die einzigen sein. Immer häufiger kann man feststellen, das sich Unternehmen darüber beklagen, dass es immer schwerer wird, geeignete Bewerber zu finden. Mal abgesehen vom Angebot von YOUNECT (Bewerberprofil, Kompetenzenchek bzw. Bewerbersuche) gibt es doch die einen oder anderen Basics, auf die unbedingt geachtet werden sollten.

Hier ein paar Tipps die zumindest beachtet werden sollten damit die Bewerbung auf dem Schreibtisch des Chefs landet. Diese Tipps sollen nicht ausführlich sein, sie sollen nur auf die grobsten Fehler hinweisen.

  • ordentlich geschriebene Bewerbung
    Computer geschriebene Bewerbungen gehören heute zum Standard. Handgeschriebene Bewerbungen machen keinen guten Eindruck und sollten vermieden werden.
  • ein ordentliches Bewerbungsfoto
    Das Foto sollte unbedingt vom Fachmenschen gemacht werden in einem richtigen Studio mit guter Beleuchtung. Was gar nicht geht, sind Fotos der letzten Party oder Gruppenfotos in denen man sich selbst ausschneidet.
  • Ausdruck und Rechtschreibung in den Bewerbungen
    Empfehlenswert ist es, wenn man seine Bewerbungen noch einmal von anderen kontrollieren lässt. Viele Agenturen für Arbeit bieten solchen Service an aber auch regionale Vereine die sich der Förderung von Jugendlichen verschrieben haben bieten einen solchen Service an.
  • UNTERSCHRIFT UNTER DER BEWERBUNG
    Serienbriefe hin oder her, aber eine Unterschrift sollte nie fehlen.
  • Investiert etwas Geld und verschickt Bewerbungsmappen
    Es sollte darauf geachtet werden, dass Bewerbungen nicht in einem normalen Briefumschlag drei Mal geknickt werden. Gebt lieber 1,45 Euro für einen Großbrief bei der Post und verschickt eure Unterlagen ungeknickt. Und gebt etwas Geld für Klemmordner aus damit die Unterlagen nicht lose herumfliegen. (Geheimtipp: Sucht euch eine Universität in eurer Nähe, schaut wo das Büro für Studentische Angelegenheiten ist und schaut dort mal vorbei. Bei vielen Unis werden Solche Ordner, die Bewerber mit abgeben nicht wieder zurückgesendet sondern werden vor dem Büro ausgelegt, so dass sie sich jeder mit nehmen kann.
  • achtet auf eure Kontaktdaten
    Genauer gesagt achtet bitte auf die Emailadresse. Sexymausi69@hotmail.sx geht gar nicht. Nie nicht!!! Legt euch seriöse Mailadressen an. Wenn es bei den üblichen Anbietern web.de oder gmx.de eure Namen schon gibt schaut euch doch mal anderweitig um: googlemail oder ähnliche sind auch noch da. Eure Mailadresse sollte seriös sein: Vorname.Nachname@domain.endung hat sich als gute Form herausgestellt. Vermeidet bitte vorlaufende Nummern oder Abkürzungen.
  • Kleider macht Leute
    Und wenn ihr das dann zu einem Bewerbungsgespräch geschafft habt, achtet bitte auf eure Kleidung. Kein zu großer Ausschnitt (negativ Beispiel kann man in dem Sat1 Beitrag sehen). Macht euch Gedanken, ob euer Aussehen zu demBeruf passt und ob ihr euch so einstellen wollen würdet. Overdressed ist immer besser als underdressed.
  • pünktlich pünktlich pünktlich…
    Das A und O bei einem Bewerbungsgespräch ist die Pünktlichkeit. lieber 10 Minuten zu früh als zu spät. Wartet lieber auf euren Gesprächspartner als andersrum. Gerade wenn ihr einen weiteren Anfahrtsweg habt, plant Verspätungen und Ausfälle mit ein.
Und vergesst nicht euer Bewerberprofil auf YOUNECT auszufüllen, denn dann bewerben sich die Firmen bei euch 😉

Bitte bedenkt diese Tipps sind nur als Denkanregung gedacht, sie sind auf keinen Fall vollständig. Überlegt euch einfach, was ihr als Chef sehen wollt, wenn ihr mal jemanden einstellen sollt. Meist werden unpassende Bewerbungen gleich bei der Sekretärin ausgemustert. Diese haben nicht einmal die Möglichkeit zum Chef zu kommen.

Und wenn ihr wollt, das Euer Gespräch der Hit wird, dann beachtet auf jeden fall die Tipps die ihr im Artikel „WaBriMiDa und wie man noch auf Interessen eingehen kann“ findet.

Sollte sich jetzt herausstellen, dass solche Tipps für euch interessant sind würden wir uns um Feedback freuen. Evtl. könnten wir dann den einen Profi der in unserem Büro rumläuft bitten das ganze mal ausführlicher und Fachlicher aufzubereiten.