Schuld

Hier könnt ihr den von Celina eingesendeten Blog-Artikel lesen. Celina hat uns ihre Gedanken zum Thema SCHULD geschrieben und gern veröffentlichen wir auch diesen Artikel und bedanken uns bei ihr:

Schuld kann man nicht begleichen, man wird immer beschuldigt an allem schuld zu sein, auch wenn es nicht so ist, oft nimmt man einfach Schuld auf sich, um anderen auszuhelfen, oder einfach selbst keinen Konfrontationen im weg zu sein, wenn man einmal schuld ist sehen es viele nicht ein .. Die, die es eingesehen haben, haben ihr leben im griff, und interessieren sich nicht für ihre Mitmenschen, doch ist das richtig? Die Menschen die immer noch darunter leiden, laufen vor Problem weg, nur in der heutigen Welt ist es einfach so dass die meisten Menschen viel zu stolz sind um ihre schuld einzusehen, und denken sie hätten alles im Griff, nur wenn sie sich umschauen würden, würden sie bemerken dass ihre Mitmenschen im inneren nicht glücklich sind .. wenn dir einmal jemand verzeiht dann hast du glück gehabt, doch verziehen heißt nicht vergessen, vergessen tut ein Mensch nie. Es wird einem im nachhinein wenn man wieder in irgendeiner, kann auch eine irrelevante Diskussion sein, vorgeworfen dass man selbst „allein“ an allem schuld bist, doch es sind immer zwei Menschen an einer schuld (einem geschehen beteiligt). So enden auch 80% aller Beziehungen heutzutage .. „du bist schuld, ich hab nichts damit zutun“ , diese Einstellung entspricht leider der traurigen Realität heutzutage.

Oft befassen sich auch Menschen mit dem Satz auf „Warum die Welt so ist, wie sie ist „ In vielen verschiedenen unbewussten Situationen heutzutage wirst du aufgefordert alle schuld auf dich zu nehmen und die Welt zu bewegen, zu verändern, doch wenn du die Welt verändern willst wie? Die meisten wollen die Welt verändern, greifen zur Anarchie oder zum Kommunismus, nur um aus dem Alltagssystem zu entfliehen, das ist leider zunehmend schlecht. Doch bist du der Meinung, dass eine Gemeinschaft ohne Regeln, Gesetze und Werte eine bessere wäre als unsere heutige Gesellschaft? Ich meine nicht.. Bist du der Meinung, dass eine Staatsform, die in der Theorie funktionieren mag, in der Praxis jedoch zur Diktatur führt, eine bessere wäre als unsere derzeitige Staatsform? Bist du der Meinung, dass ein System, dass sich aus einem jahrtausende langen Prozess herausentwickelt hat, wirklich das schlechteste ist? Es mag sein, dass sich die meisten unter uns auf philosophische Theorien, deren Praxisfähigkeit den Gesetzen des Menschen widersprechen, stützen… viel zu sehr festklammern.. Hierzu kann ich nur sagen, dass eine Gesellschaft, die jedem Menschen ein glückliches Leben ermöglicht, nie existierte, nicht existiert, und auch nie existieren wird… Das ist unsere Welt .. Wenn wir versuchen über den Kommunismus oder die Anarchie was zu ändern wird dies niemals funktionieren.. So sollten wir uns alle zusammenreißen, und jedem das seine lassen, und dieses schreckliche ende nie hervorrufen, uns bitte zu einem Happyend zusammenschließen .. Denn keine einzelne Person kann eine Schuld für aber Millionen andere tragen, doch wenn du es alleine in die hand nimmst, lebst du wieder für die anderen! Doch wo bleiben dann deine Träume? Ist noch platz für DICH? Oder lebst DU für die anderen? Leben sie für DICH? Und irgendwann bist du tot. Und wofür hast du gelebt? Hast alle schuld auf dich genommen, und im Endeffekt keinen wirklichen Nutzen daraus gezogen! .. Wenn du an einer Sache keine Schuld trägst, nimm sie auch nicht auf dich, auch wenn du andere damit decken willst. Die korrekte Definition von Schuld lautet; „Schuld bedeutet die Vorwerfbarkeit, eines strafrechtlich relevanten Verhaltens. Vorwerfbarkeit bedeutet, dass der Täter, rechtwidrig gehandelt hat, obwohl er nach seinen Fähigkeiten und unter den korrekten Umständen der Tat in der Lage war, sich von der im Tatbestand normierten Pflicht zu unrechtmäßigem Verhalten leiten zu lassen.