@Schueler: „Erfahrt, wie der Alltag aussieht.“ @Arbeitgeber: „Möglichkeiten, Berufswelt vor dem Einstellungstest zu erfahren.“

Heute guter Rat von Florens Engel von der HACH LANGE GMBH. HACH LANGE ist in 24 Ländern Europas aktiv und auch weltweit. Sie bilden selbst aus in den Ausbildungsberufen Elektroniker für Geräte und Systeme, Industriekaufmann/frau, Kaufmann/frau für Bürokommunikation und in dem neuen dualen Studiengang „Angewandte industrielle Elektrotechnik“.

1 Tipp zur Berufswahl an Schüler:

„Das Wichtigste für jeden jungen Menschen ist es mit dem Arbeitstitel eines Berufes auch die dazugehörigen Inhalte zu verknüpfen. Sehr häufig decken sich die Vorstellungen nicht mit den folgenden Erfahrungen und die Ausbildung wird vorzeitig abgebrochen oder nach der Beendigung erfolgt nicht der geplante Berufseinstieg.

Mein guter Rat: Nutzt jede Möglichkeit, Euch selbst von dem Ausbildungsberuf ein Bild zu machen. Erfahrt, wie der Alltag in diesem Beruf aussieht und welche Entwicklungsmöglichkeiten Euch geboten werden. Gleicht dies mit Euren Interessen ab, so werdet Ihr mit Spaß auch den gewünschten Erfolg haben.“

1 Tipp zur Gewinnung von Schülern an Personaler und Arbeitgeber:

„Die Auswahl geeigneter KandidatInnen beginnt in der Regel mit Einstellungstest und Vorstellungsgespräch. Basis für die Einladungen sind Abschlußzeugnisse, die die individuelle Fähigkeiten, die insbesondere in handwerklichen Berufen gefragt sind, nicht wiedergeben. Dazu kommt eine fehlende Identifikation der BewerberInnen mit dem angestrebten Berufsziel. Häufig wird die Berufswahl mangels Erfahrung eher durch die Eltern oder gute Bekannte beeinflußt anstatt die Interessen und Fähigkeiten der BerwerberInnen in den Focus zu stellen. Mein guter Rat: Gebt den jungen Leuten mehr Möglichkeiten, die Berufswelt vor dem ersten Einstellungstest zu erfahren, es ist eine Win-Win-Beziehung.“

Vielen Dank an Florens Engel für guten Rat und viele Tipps zum einfach mal Machen!