@Schüler: „Mut. Ausprobieren. Erfahrungen sammeln.“

Ein mutiger Tipp von Jenny Miosga, Personal Assistant to Christian Hupertz, Chief Executive Officer Grey Worldwide GmbH.

Mein Tipp: Mut

Der Mensch fühlt sich glücklich, wenn er tut, was er will und was ihm gefällt. Unser Beruf bestimmt unseren Lebensweg. Wenn uns unser tägliches Tun erfüllt, wir im Job Erfolgserlebnisse verzeichnen und der Chef es gut mit uns meint, wachsen wir mit unseren Aufgaben, treten bestärkt an neue Herausforderungen heran und fühlen die Zufriedenheit und Ausgeglichenheit in uns. Jeder kann etwas anderes besonders gut. Es gibt nicht „den“ Traumjob – es gibt mehrere. Gerade heutzutage gibt es ein großes Spektrum an Möglichkeiten, seinen Fuß in die Berufswelt zu setzen. Unternehmen suchen Supertalente: Junge, engagierte Menschen, die ihre Fähigkeiten und ganz persönlichen Stärken einsetzen möchten. Immer mehr Unternehmen investieren gezielt in Aus- und Weiterbildung, weil die wichtigste Ressource der Mensch ist. Doch wie findet man den richtigen Arbeitgeber? Wie findet man den passenden Berufseinstieg bei der Vielfalt an Ausbildungsangeboten und der Fülle an Informationen?

Jenny Miosga Eins ist klar: Die Berufswahl steht im Zusammenhang mit sehr wichtigen Entscheidungen. Bei der Entscheidungsfindung hat mir am meisten eins geholfen: Mut.
Mut, neue Erfahrungen zu sammeln.
Mut, neue Wege zu gehen.
Mut, „Ja“ zu verantwortungsvollen Aufgaben und Angeboten zu sagen.
Mut, zu zeigen, was man kann und zu sagen, was man will.
Mut, sich selbst und andere von seinem Können zu überzeugen.

Mut, aus sich herauszugehen, über sich hinauszuwachsen und auch an nicht so guten Tagen nicht den Mut zu verlieren. Früher wollte ich Lehrerin werden. Ich habe all meine Kuscheltiere um mich versammelt und mit ihnen Schule gespielt. Später dann entdeckte meine Lehrerin mein Talent für Sprache und das Schreiben. Fortan schrieb ich für unsere Schülerzeitung. Das machte mir sehr viel Freude. Jeder geht seinen individuellen Weg. Auch ich. Das Thema Berufsorientierung war damals noch nicht wirklich relevant. Doch ich merkte rasch, dass Kommunikation in meinem Leben eine große Rolle spielen wird. Ich absolvierte Praktika bei Zeitungsredaktionen und arbeitete daraufhin neben der Schule als freiberufliche Journalistin. Der Kontakt zu Menschen ist mir schon immer wichtig gewesen. Ich merkte, dass ich mit jedem Artikel und jedem Interview sicherer wurde und versierter im Umgang mit Menschen. Mein Mut wuchs. Als ich mich auf der Suche nach einem weiteren Praktikumsplatz bei einer Unternehmensberatung vorstellte, musste ich zwar allen Mut zusammennehmen, wurde aber belohnt.  Würde mich heute jemand fragen, ob ich einen Tipp zur Berufswahl hätte, ich würde diesem jungen Menschen wohl sagen, dass Mut die wichtigste Voraussetzung ist, um zum passenden Job zu gelangen.

Wer wissen will, was er machen möchte, muss ausprobieren. Ich finde, dass man dankbar für jedes Praktikum, jede Aufgabe, mit der die Verantwortung gewachsen ist und jede Erfahrung, dankbar sein sollte, denn so stellt man fest, ob man dies sein ganzes Leben lang machen möchte. Es gehört natürlich auch der Mut dazu, seinem Gefühl zu vertrauen und auf seine innere Stimme zu hören wenn man sich fragt, ob das das Richtige ist. Freunde, Bekannte und Familienmitglieder werden ein Wörtchen bei der Berufswahl mitreden wollen oder eine Einschätzung der Stärken und Schwächen geben. Doch man darf nie vergessen, dass man dann selbst ganz allein am Schreibtisch sitzt und auf die Frage, ob das der Traumberuf ist mit einem Ja antworten möchte.

Kann ich persönlich mit einem Ja antworten? Ja! Nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation wurde ich übernommen. Ich habe während der Ausbildung viel gelernt und dabei auch mich noch besser kennen gelernt. Ich weiß, dass ich gerne mit Menschen zusammenarbeite, dass ich gerne organisiere und koordiniere. Meine Leidenschaft für das Schreiben und die Kommunikation sind geblieben. Ich denke, dass jeder junge Mensch bereits instinktiv weiß, woran er später einmal Freude haben wird und welche Basis im Leben bestehen bleiben sollte. Ich kann meine persönlichen Talente nun als Assistentin unseres Geschäftsführers einsetzen. Wenn ich zurückblicke, auf meinen Weg bis zu diesem Job, der mich glücklich macht und zu mir und meinem Leben passt, ist es wohl der Mut gewesen, der oftmals geholfen hat.

Die Werbeagentur Grey Worldwide in Düsseldorf, für die ich tätig bin, bietet jährlich vielen jungen Menschen die Möglichkeit, ihr Glück in einer spannenden Branche zu finden. Grey ist eine der größten Werbeagenturen Deutschlands mit einem ausgezeichneten Ausbildungsprogramm. Der Ausbildungsberuf Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation ist sehr facettenreich. Ich habe in den 2 ½ Jahren meiner Ausbildung eine imposante und interessante Reise durch die Werbewelt gemacht und bin immer wieder aufs Neue fasziniert gewesen, wie viel Arbeit und Herzblut in einem Plakat oder einem Fernsehspot stecken; wie viele kreative, strategische und analytische Köpfe es braucht, um ein Produkt zu lancieren und zu bewirken, dass dieses dann in eurem Einkaufskörbchen landet. Die Azubis bei Grey sind live dabei, eingebunden in alle Prozesse und damit mittendrin in der bunten Welt der Werbung. In Absprache mit unserer Ausbilderin Birgit Nadidai können sich die Auszubildenden individuell entfalten. Ich konnte unter anderem Einblicke in der Marketingberatung gewinnen, habe dort selbstständig Projekte abgewickelt und war Ansprechpartnerin für große Kunden. Nach jedem Ausbildungsblock gibt es Feedback vom Team und den Vorgesetzten. So ist die Ausbildung bei Grey sehr wertvoll für mich gewesen. Ich habe meinen Weg gemacht und meinen Traumjob als Assistentin des Geschäftsführers bei Grey Worldwide gefunden.

Also: Nur Mut! Auf unserer Internetseite könnt ihr mehr erfahren.