@Schüler: „Scheuklappen absetzen.“ @Arbeitgeber: „in Netzwerken Ausbildungsstellen vermarkten.“

Mike Altmann bietet euch und Ihnen seine Erfahrung aus Görlitz an. Er ist dort Geschäftsführer von passgenau – Die Personalagentur im MultiMediaPark und Projektleiter der Ausbildungsagentur passgenau.

1 Tipp zur Berufswahl an Schüler:

Scheuklappen absetzen und ausprobieren. Es gibt über 380 Ausbildungsberufe. Sich frühzeitig auf einen oder zwei Berufe festzulegen bringt nicht viel. Am besten ab der 8. Klasse in mehreren Berufsbildern und Branchen Praktika absolvieren und sich dann den Betrieb heraussuchen, wo das Gesamtpaket stimmt. Neben den Entwicklungsmöglichkeiten nach der Ausbildung ist auch die berühmte „Chemie“ wichtig. Schließlich verbringt man einen Großteil seiner Zeit im Unternehmen – da sollte es auch mit den Kollegen und Vorgesetzten auf der menschlichen Ebene passen.

1 Tipp zur Gewinnung von Schülern, Azubis, Dualen Studierenden an Personaler:

„Die Schülerzahlen gehen zurück. Deshalb muss das Rekruting frühzeitig ansetzen und regelmäßig durchgezogen werden. Das betrifft insbesondere die enge Zusammenarbeit mit Schulen in der „Nachbarschaft“. Vor allem über Praktika können Unternehmen Talente sichten und dann an sich binden. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sollten sich zusammenschließen und in Netzwerken ihre Ausbildungsstellen gemeinsam vermarkten. Sonst besteht die Gefahr, dass die einzelnen Angebote untergehen.“

Vielen Dank an Mike Altmann und viel Erfolg beim Knüpfen von Netzwerken!