@Schüler: „gerne unter die kalte Dusche?“ @Arbeitgeber: „etwas bieten, selbst wenn es viel kostet.“

Felix Helmke kenne ich seit 10 Jahren… und schon im Jahr 2000 wollte er – damals noch Schüler – Pilot werden. Er jobbte im Tower bei Air Berlin, um den Fliegern und dem Himmel möglichst dicht zu sein… und heute ist er Kapitän und Ausbilder bei Air Berlin.

1 Tipp zur Berufswahl an Schüler:

„Stell Dir vor, Du mußt die nächsten 45 Jahre jeden Morgen -gefühlt- viel zu früh aufstehen (einer der schlimmsten Momente für mich). Bei welchem Job freust Du Dich trotz dieser Qualen jeden Tag aufs neue auf die Arbeit und springst dafür gerne unter die kalte Dusche? Suche solange, bist Du die richtige Antwort für Dich findest!“

1 Tipp zur Gewinnung von Schülern an Arbeitgeber:

„Die Rahmenbedingungen müssen stimmen: Wer spitzenqualifizierte Menschen engagieren will, muß ihnen auch etwas bieten, selbst wenn es viel kostet. Ich reise z.B. beruflich viel (und das schlaucht), und wenn ich einen Auftrag angeboten bekomme, dann nehme ich ihn nur noch an, wenn man mir ein Business Class-Flugticket stellt.“

Weiterhin guten Flug, Felix.