Wünsche werden Wirklichkeit: Viel ausprobieren. Beharrliches Trial & Error. Weg der kleinen Schritte. Treffen bevor du triffst

„Viel ausprobieren und keine Angst vor Fehlern haben, diese aber schnell erkennen und daraus lernen“, empfiehlt Markus Berger-de León, Vorstandsvorsitzender der MyHammer AG und der MyHammer Holding AG, allen Gründern. Auch ein gutes, tragfähiges, skalierbares Business-Modell entsteht immer „sukzessive durch ständiges und beharrliches „Trial & Error“. Fehler machen, lernen, wachsen und…

Buch_Bischoff_S_119

„…immer wieder üben“. Foto und Zitat stammen aus dem Buch „Willenskraft“ auf Seite 119: „Du weißt genau wie das geht, denn so hast Du sitzen, laufen, sprechen, lesen, schreiben… gelernt. Du hast nicht aufgegeben, bis du dein Ziel erreicht hattest.“ Das Beispiel aus unserer Kindheit ist ein Klassiker in der Innovations- und Motivationsliteratur. Jeder hat es am eigenen Leib erfahren, dass es geht. Und dabei bleibt es auch, nicht mehr und nicht weniger: Wer Erfolge erreicht, hat vorher geübt, immer und immer und immer wieder und ist weder liegen noch stehen geblieben. Das erfordert Disziplin und den Fleiß, denn erst das Üben, Tun und Machen führt zu Ergebnissen und am Ende zum Erfolg. Christian Bischoff drückt das so aus: „Dein Wunsch und dein fester Glaube formen deine Erwartung – aber nur deine Erwartung PLUS entschlossenes Handeln lassen den Wunsch Wirklichkeit werden.“ (S.160) Banal und doch schwierig. Aus einem Ziel wird ein Wunsch, und der Wunsch formt den eigenen Fokus. „Deine Ziele sind die einzelnen Treppenstufen.“ (S.123) Aber erst wenn der Fokus beharrlich umgesetzt wird, kann daraus ein Erfolg werden: „Disziplin heißt, den Weg der kleinen Schritte zum Ziel zu lernen. Zu verstehen, dass du jeden einzelnen der vielen tausend kleinen Schritte gehen musst.“ (S.158) Oder wie Alex Rubenbauer schreibt: „Zum Gipfel führt kein Lift“.

Erfolg beginnt mit Zielen, mit denen man sich so identifiziert, dass sie zum Tun führen. Bischoff im Film: „Um erfolgreich zu sein brauche ich Ziele.“ Damit meint er: „Dein Leben entwickelt sich nach deinem Fokus.“ Du musst treffen, bevor du triffst. Andi Brehme hatte seinen Elfmeter 1990, der zum Weltmeistertitel für Deutschland führte, in Gedanken schon im Tor versenkt, bevor er zum  Schuss antrat. „Du konzentrierst dich und machst den rein. Du musst selbst davon überzegt sein.“ Das Ziel muss untermauert sein, Bischoff: „Sie brauchen die Antwort auf die Frage ‚Warum?‘ In der Antwort auf die Frage WARUM steckt Ihre gesamte Willenskraft.“ Was willst DU wirklich?

Frithjof Bergmann, Vordenker der „New Work“ überspitzt diese Frage und spricht vom „wirklich wirklich wollen„. Frithjofs philosophischer Entwurf ist größer, New Work kombiniert mit einer New Economy und New Culture. Bischoff ist Pragmatiker und bezeichnet sich als “ Woller“ (S.163), die entscheidende Frage für ihn lautet täglich: „Ist das, was du tust, wirklich das, was DU tun willst?“ (S.99). Was wir wollen, können wir schaffen. Davon ist Bischoff überzeugt. „Mit deiner Motivation kommt die Willenskraft. Die ist wie ein Terrier Sie lässt nicht locker.“ (S.111)

Egal ob Scherer, Bischoff, Förster & Kreuz, keiner kennt Zielerreichung und Erfolg über Nacht. Alle wissen, es kann länger dauern, denn „wenn du etwas Neues angehst, hast du keine Ahnung, wie lange es dauert.“ Die erfolgreichsten Menschen haben wenig gemeinsam, aber alle weisen unter einer Masse von Versuchen sehr viele Fehlschlägen und einige wenige Erfolge auf. Sie haben sich nach jedem einzelnen Fehlschlag dazu entschieden, nicht liegen zu bleiben, sondern wieder aufzustehen. (aus: „Nur Tote bleiben liegen“ von Förster & Kreuz). „Früher oder später erreichst du, was du willst.“ (S.114) „Dein Ziel wirkt wie ein starker Magnet.“ Ohne Ziel keinen Wollen, ohne Wollen keine Umsetzung. Ohne Umsetzung kein Üben. Ohne Übung kein Erfolg. In diesem Kontext steht auch Bischoffs Einstellung zu Problemen: „Ein Rückschlag stellt das notwendige Sprungbrett für zukünftige Erfolge dar.“ (S.167) „Jeder Rückschlag auf dem Weg zum Ziel ist in Wirklichkeit nur eine Botschaft: ‚So nicht‘ oder ‚Noch nicht‘.“ Wer sich voll mit seinem Ziel identifiziert, kann gar nicht anders als mit Geduld, Entschlossenheit, Ausdauer, Hartnäckigkeit, Nächstenliebe, Wertschätzung, Enthusiasmus und Neugierde daran zu arbeiten. Auf geht`s. Denn tun und erreichen kannst nur Du es selbst.