Innovationen nehmen mit der Menge an Leuten, die zusammenleben, überproportional zu

Steven B. Johnson: „Wir denken oft, wir brauchen Ruhe und Konzentration, um auf richtig gute Ideen zu kommen. Dabei sind Städte, die uns mit all ihrem Lärm und ihrer Hektik ablenken und wahnsinnig machen können, nachgewiesenermaßen der ideale Nährboden für Ideen. Die Innovationen nehmen mit der Menge an Leuten, die zusammenleben, überproportional zu. Ideen entstehen nicht auf Knopfdruck oder auf Konferenzen“, sagt Blogger und Schriftsteller Steven B. Johnson im Gespräch mit dem Tagesspiegel: „Ideen entstehen, wenn die ‚langsame Ahnung‘ einer Person auf die einer anderen trifft – doch das funktioniert weder in einem einstündigen Abteilungstreffen jeden Donnerstagmorgen noch bei den jährlichen Kreativworkshops, für die manche Firmen in die Berge fahren.“

Ideen entstehen durch Kollaboration, durch Austausch, durch Diskussion. Und durch 50.000 Puzzleteile, die sich über Jahre zusammenfügen.

Spannender Bericht über den Online-Games Millionär Heiko Hubertz: „Als Heiko Hubertz erstes Spiel so erfolgreich war, dass ein stärkerer Server her musste, wollte Hubertz von seinen Freunden aber keine Abogebühr für das teure Gerät kassieren. Er führte stattdessen Extras ein, die die Spieler für wenig Geld kaufen konnten – bessere Fußballschuhe oder Torwarthandschuhe zum Beispiel. Erst nach langer Zeit erkannte Hubertz, dass er auf ein Geschäftsmodell gestoßen war. Bis heute funktionieren die inzwischen 60 Bigpoint-Spiele nach diesem System: Spielen ist kostenlos, Zusatzfunktionen wie Waffen für Spielpiraten oder Futter für Farmtiere kosten zusätzlich, sie bringen mehr Spaß und Erfolg.“