02.03.2012 personalszene VORRÄTE GEGEN FACHKRÄFTEMANGEL

Gastartikel von Martin Gaedt, Geschäftsführer der YOUNECT GmbH, in der personalszene: VORRÄTE GEGEN FACHKRÄFTEMANGEL
Wie mit regionalen Netzwerken der Fachkräfteabwanderung entgegengewirkt werden kann

Vergessen Sie Wartelisten. Die Bewerber suchen jetzt. Zusammenhalt macht den Unterschied. Ihre regionalen Netzwerke geben den Ausschlag. Seit 20 Jahren ist klar − mehr Fachkräfte werden es nicht. Im Gegenteil: Heute ist jeder zweite Deutsche zwischen 15 und 64 Jahre alt, 2035 gehört nur noch jeder Vierte in diese Altersgruppe. „Die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter schrumpft viel schneller als im Durchschnitt der OECD-Länder“ (Focus.de 14.02.2012). Seit 1984 wird über Fachkräftemangel diskutiert, doch passiert ist wenig. Mangel ruft nach Vorräten. Jedes Unternehmen möchte gute Bewerber horten und bei Bedarf einstellen. Datenbanken werden gefüllt − Problem gelöst? Nein.

Ein Unternehmen kann alleine keine Bewerber-Vorräte anlegen, also vergessen Sie Wartelisten. Die Bewerber suchen jetzt. Entweder, Sie stellen die Bewerber sofort ein oder Sie vermitteln sie umgehend weiter. Bewerber werden nicht auf Sie warten, sondern sich umorientieren. Wenn Sie gute Arbeitnehmer nicht einstellen können, wer kann das? Andere Unternehmen in Ihrer Region und Branche. Sie müssten nur schnell und einfach von den Bewerbern und deren Qualitäten erfahren. Könnten sich Interessierte allen Unternehmen der Region präsentieren, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der Region bleiben. Das bedeutet einen Mehrwert für alle. Einen Azubi zurückzuholen, der aufgrund einer Absage weggeht, ist deutlich schwerer, als ihn gleich bei der ersten guten Bewerbung an Region und Branche zu binden. Ein Verbund mehrerer Unternehmen empfiehlt und hält aussichtsreiche High Potentials und schiebt der Abwanderung einen Riegel vor. Durch die positive Erinnerung der Empfehlung klopfen Nachwuchskräfte zu einem späteren Zeitpunkt mit ausgeweiteter Expertise noch einmal an die Personaltür. Der Vorteil kommt zum eigenen Unternehmen zurück.

Im Sport stehen Silber- und Bronzemedaillen-Gewinner auf dem Siegerpodest: Was für ein Triumph, zu den besten drei Sportlern zu gehören! Der Arbeitsmarkt geht härter vor. Zweit- und Drittplatzierte Kandidaten bekommen Absagen und keine erneute Chance. Warum verschwenden Branchen gute Bewerber? Beenden Sie diese Vergeudung. Halten Sie Bewerber mit der ersten Bewerbung. Stadt und Landkreis Goslar, Stadt und Landkreis Coburg, DEHOGA Berlin und DEHOGA Region Hannover, Media.net Berlin Brandenburg und viele weitere praktizieren das schon. In welchem Netzwerk sind Sie aktiv? Sichern Sie Ihre Fachkräfte. Schaffen Sie Rahmenbedingungen, die attraktiv sind. Finden Sie heraus, was Bewerber und Mitarbeiter erwarten. „Motivation ist nicht käuflich. Gehaltserhöhungen sind völlig ungeeignet, um Mitarbeiter zu motivieren“ (WiWo.de 22.02.2012). Und wer Zäune baut, bekommt Schafe.