Immer so weiter führt nicht weiter. Also „hört auf zu arbeiten“ schreiben Anja Förster und Peter Kreuz

Hört auf zu arbeiten“ ist das neue Buch von Anja Förster und Peter Kreuz. Peter Kreuz war vor einem Jahr Top-Redner bei der YOUNECT-Fachtagung. Im letzten Buch “Nur Tote bleiben liegen” haben die beiden Inspiratoren über Kreativität, Durchhaltevermögen, Fleiß, Misserfolge und Fehlschläge geschrieben. Das neue Buch unterscheidet sich von den anderen Förster & Kreuz-Bestsellern. Es geht um die Leitfrage, warum wir arbeiten, wie wir arbeiten. In „Hört auf…“ geht es um die historische und persönliche Einordnung, welche Arbeit wir selbst wollen. Jede Form der Arbeit hat eine gesellschaftliche und persönliche Herkunft. Alle Arten zu arbeiten und zu leben, werden von den Autoren gewürdigt. Das Buch ist kein Ratgeber „so geht’s“. Aus persönlichen Entscheidungen der Leser halten sich die Autoren heraus.Fabrik-Arbeit und Fabrik-Bildung bekommen Anerkennung für ihre historische Leistung, für ihren Beitrag zum Wohlstand, für ihre Bedeutung, wo wir heute stehen. Darauf aufbauend wird glasklar: Immer so weiter führt nicht weiter. Das alte Versprechen der Fabrik-Arbeit ist nicht mehr zu halten und „gute Arbeit ist paradoxerweise schlechte Arbeit“. Auch wenn wir immer beides wollen, preiswert und hochqualitativ, Sicherheit und Freiraum. Wir müssen uns entscheiden. Kritisch betrachten die Autoren „Ich bin dann mal weg“ und „tu, was du willst, das Geld wird dir folgen“. Das ist nicht Ziel dieses Buches. Sie empfehlen, ZWEI MAL NEIN zu sagen. Auf der Basis ihrer Analyse und Wertschätzung des Bestehenden stellen sie Arbeit mit Resonanz vor. Einfach und doch alles außer gewöhnlich: „Schauen Sie sich die Gesichter an“ macht für sie den Unterschied zwischen „Mein Ding“ und einer Arbeit mit „Bedeutung für uns und andere“.

Das Buch liest sich sehr flüssig. Kurze Sätze und klare Aussagen machen es immer nachvollziehbar. Was mir inhaltlich auch sehr gut gefällt: „Guten Antworten gehen immer gute Fragen voraus“, raten Förster & Kreuz. Also stellt viele Fragen und lebt euer Leben, wie ihr es wollt: Mit oder ohne Resonanz. Fragt euch immer wieder: Wofür schlägt dein Herz? Wann vergisst du die Zeit? Wo stellst du 44 Fragen?