Was kostet Recruiting?

Sucht man bei Google nach „Rekrutierung & Kosten“, bekommt man Handbücher zur genauesten Analyse einzelner Kostenbestandteile. Wenn man bei Google nach dem Wort „Recruitingkosten“ sucht, sind auf der ersten Seite immerhin 5 Beiträge zum Thema Kostensenkung.
Recruiting scheint also teuer zu sein.

Scheint?

Nun ja, bei der Durchsicht einer Diplomarbeit (bei uns werden ja so einige geschrieben) fiel mir eine Umfrage in die Hände, die zeigt, dass wir und irgendwo zwischen Schein und Sein bewegen, sobald es um die Kosten im Recruitingbereich geht. An dieser Umfrage nahmen 252 Personalverantwortliche aus überwiegend Mittelständischen Unternehmen teil. Und während alle irgendwie anfallenden Kostenstellen eines Unternehmens durch Controller und Konsorten bis auf den letzten hundertstel Cent genau analysiert werden, sieht es so aus, als gäbe es beim Rekruiting noch massiven Nachholbedarf.

Wie sonst läßt sich erklären, dass 84,6 % der Personalverantwortlichen nicht wissen, was die Rekrutierung eines einzelen Azubi kostet?

Richtig gelesen!
84,6% wissen nicht, was das Recruiting im Unternehmen genau kostet!

Ist das schlimm? Es kommt noch schlimmer …
Auf die Frage, warum Sie es nicht wüssten, gaben 71,2% an, dass die Kosten schlicht nicht ermittelt werden und – alle Controller jetzt bitte stark bleiben – das dieser Zustand auch so bleiben soll!

Die Umfrage brachte auch ein sehr „konservatives“ Weltbild bei der Auswahl der Wege zu Tage …

infografik_Azubirekrutierung