Ist das wirklich alles, was Ihnen dazu einfällt? Durchstarten in MV oder doch weggehen?

Mit GROSSEM Erstaunen erhielt ich heute diese Antwort vom Referatsleiter „Berufliche Bildung, Fachkräftesicherung“, Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV: „vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die im Rahmen einer dualen Ausbildung anfallenden Kosten (Personal- und Sachkosten des Ausbildungsbetriebes, Ausbildungsvergütung für den Auszubildenden) nicht von der Landesregierung/Wirtschaftsministerium gefördert werden können. Mit freundlichen Grüßen Georg Normann“

Das Wirtschaftsministerium MV finanziert seit Jahren die Kampagne „Mach Karriere in MV!“ und behauptet:Die Aussichten auf eine anspruchsvolle Ausbildung und einen guten Berufseinstieg in Mecklenburg-Vorpommern sind so gut wie nie.“ Wie schon Henner Knabenreich 2012 anmerkte „Fragwürdig finde ich auch, dass eine Kampagne, die dafür sorgen soll, dass Fachkräfte in der Region bleiben, an eine Hamburger Agentur vergeben wird. Wäre es da nicht sinnvoller (und auch glaubwürdiger), die 600.000 Euro im Lande zu lassen und Arbeitsplätze in MeckPomm zu sichern?“ Aber darum soll es hier nicht gehen.

Mir geht es um einen einzelnen Menschen, einen jungen engagierten Mann, der gerade in MV sein freiwilliges ökologisches Jahr macht. Er ist so engagiert, er würde dort gerne auch seine dreijährige Ausbildung machen. Aber die Tierhilfe Norddeutschland hat nur sehr begrenzte Mittel. Sie können die rund 15.000 €, die eine dreijährige Ausbildung kostet, nicht alleine aufbringen.

Also hatte ich bei den Trägern von Durchstarten in MV, dem Wirtschaftsministerium nachgefragt: „welche Möglichkeiten gibt es im Rahmen der

  • Landesregierung,
  • Bafög,
  • durchstarten-in-MV

diesen Ausbildungsbetrieb und den pot. Auszubildenden finanziell zu unterstützen? Frau Gronek von der Tierhilfe Norddeutschland hat bereits erfolgreich ausgebildet. Damals gab es private Spender für die Ausbildungskosten. Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus.“

Ich finde die Antwort vom Referatsleiter „Berufliche Bildung, Fachkräftesicherung“ äußerst einfallslos und schlicht enttäuschend. Ich erwarte nicht, dass das Ministerium zahlt. Keiner erwartet das. Aber ein Tipp? Ein Hinweis? Eine Vernetzung? Nichts… Schade!