Regionale Talentpools zur Fachkräftesicherung

Viele Regionen versuchen bereits mit Imagekampagnen und Stadt- bzw. Regionalmarketing auf sich aufmerksam zu machen, um Talente zu binden. Doch das allein genügt nicht.

Die Unternehmen einer Region sind meist aufeinander angewiesen. Dienstleister, Zulieferer, Hersteller, etc. leisten gemeinsam einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Bestehen. Kann der Spezialteile-Hersteller aufgrund von Personalmangel nicht mehr liefern, hat dies auch Auswirkungen auf das große bekannte Unternehmen. Warum also gute Bewerber ins Niemandsland schicken, statt sie dem zu empfehlen, der sie dringend braucht?

Begreifen sich die ansässigen Unternehmen als Teil eines wertschöpfenden Systems, können sie sich gegenseitig helfen, die Region zu stärken und Abwanderung zu verhindern. Wirtschaftsförderungen, Interessenvertretungen u.a. nehmen dabei eine besondere Rolle ein – denn sie sind in der Verantwortung, den Anstoß zu geben.

Netzwerke als Initiatoren regionaler Talentpools

Üblicherweise sind Institutionen mit Netzwerk- Charakter die Initiatoren zur Gründung eines Talentpools, also Wirtschaftsförderungen, Cluster, Innungen, Verbände, Kreishandwerkerschaften, Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern. An sie sind bereits zahlreiche Unternehmen angeschlossen, sie haben jahrelange Erfahrungen mit Kooperationen und verfügen über weitgreifende Kontakte. Zusätzlich haben Organisationen die ausdrückliche Aufgabe, ihre Mitglieder zu unterstützen und zum erfolgreichen Bestand von Branchen oder Regionen aktiv beizutragen. Zudem sind sie meist der erste Ansprechpartner für Unternehmen – und damit der perfekte Startpunkt für einen regionalen und unternehmensübergreifenden Talentpool.

Die bereits bestehende Vernetzung lässt sich einfach und effizient für eine gemeinsame Personalbeschaffung im Verbund nutzen.

Webbasiertes Recruiting für die Region

Der Initiator eines Talentpools gibt der YOUNECT GmbH den Auftrag, das regionale Rekrutierungstool online einzurichten, auf Wunsch auch im eigenen Coprporate Design. Der Talentpool ist eine webbasierte Plattform und ohne Installation über das Internet überall zugänglich. Alle Daten werden auf den Servern der YOUNECT GmbH gespeichert. Der Talentpool kann auf der Webseite des bestehenden Netzwerkes eingebunden oder auf einer neuen Seite eingerichtet werden. Ist der Talentpool implementiert, ist es Sache der Initiatoren, die Mitglieder ihres Netzwerkes zu motivieren, durch einfache Online-Registrierung Nutzer der Empfehlungs- Recruiting-Plattform zu werden. Die Unternehmen sind aufeinander angewiesen, der Erfolg des einen bedeutet auch den Erfolg des anderen.

Es soll nicht weiter nur ein einzelnes Unternehmen auffallen – es gilt, für die gesamte Region eine gemeinsame Marke aufzubauen.

Initiieren statt verlieren

Eine Absage wirkt demotivierend. Da viele KMU und Hidden Champions für die Bewerber unsichtbar sind, verlassen geeignete Fachkräfte enttäuscht die Region – und wissen nichts von den beruflichen Perspektiven, die sie verpassen.

Eine Empfehlung dagegen schafft ein Gefühl der Wertschätzung bei den Bewerbern. Damit steigt auch die Motivation, in der Region zu bleiben. Eine Region, die für die Verflechtung und Kooperation von Unternehmen mit gutem Arbeitgeberimage bekannt ist, wirkt stabil, vertrauenswürdig, authentisch – und damit attraktiv für Fachkräfte.

Die Chancen, die Abwanderung von Fachkräften zu verhindern, erhöhen sich enorm durch einen geschlossenen Talentpool, der Empfehlungs-Recruiting ermöglicht.
Insbesondere, wenn die Initiatoren Bildungseinrichtungen mit ins Boot holen.


Dieser Artikel ist Teil der Serie »Fachkräftesicherung mit Silber und Bronze«

  1. Empfehlungs-Recruiting - Nutzen & Vorteile III
  2. Empfehlungs-Recruiting - Nutzen & Vorteile II
  3. Empfehlungs-Recruiting - Nutzen & Vorteile I
  4. Bildungspartner als dicke Fische
  5. Regionale Talentpools zur Fachkräftesicherung
  6. Netzwerkbasiertes Empfehlungs-Recruiting
  7. Verschwendung im großen Stil
  8. "Die Region ist tot" - Das Problem der Unsichtbarkeit
  9. Die Zukunft ist grau - oder doch rosig?
  10. Was hat die Olympiade mit Bewerbungsprozessen zu tun?